Geschichte Wildwasser

Entstehungsgeschichte der Wildwasser Beratungsstellen

1982 entstand in Berlin das erste Projekt gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen. Wildwasser, einst Selbsthilfeprojekt für betroffene Frauen, hat maßgeblich dazu beigetragen, sexuelle Gewalt gegen Mädchen in der Bundesrepublik öffentlich zu machen. Die neue Frauenbewegung, die seit Mitte der siebziger Jahre das Thema "Männergewalt gegen Frauen" offensiv thematisierte und Frauenhäuser für misshandelte Frauen, sowie Notrufstellen für vergewaltigte Frauen einrichtete, griff damit das Tabuthema "Sexueller Missbrauch" auf.

Im Laufe der Jahre entstanden in vielen Städten ca. 30 weitere Projekte, die sich den Namen "Wildwasser" gaben. Mit dem Namen "Wildwasser" soll der inhaltliche und konzeptionelle Bezug der Projekte untereinander deutlich werden. Wildwasser-Beratungsstellen entstanden als Teil der autonomen Frauenbewegung und arbeiten parteilich für Betroffene sexualisierter Gewalt. Jede Beratungsstelle ist eine eigene selbständige unabhängige Einrichtung . Die Beratungsstellen entwickelten im Laufe der Jahre individuelle Spezialisierungen und Ausrichtungen. Der Name "Wildwasser" steht als Bild für das Aufgewühltsein und die Lebenskraft derjenigen, die sexualisierte Gewalt erleben mussten.